Gardasee Ausflüge - Ausflug am Gardasee - 3 Sterne Hotel Gardasee - Unterkunft Gardasee: Hotel Sole Limone

english version versione italiana
3 Sterne Hotel am Gardasee

Hotel Sole - Via Lungolago Guglielmo Marconi, 36 - 25010 Limone sul Garda - Gardasee - Italien

 

HOME > Hotel Sole > Gardasee Ausflüge > Riviera Trentina

 

 Die Ponalestraße - Riva

 

Diese Straße ist der kühne Plan, der zum Ende vom letzten Jahrhundert die tausendjährige Isolierung vom Ledrotal unterbrachte; sie wurde ganz zu Hand gegraben und hat einigen aufgehängten Brücken in die Leere. Sie bietet seinen Besichtiger überhängede und außergewöhnliche Panoramen auf dem Gardasee an.
Dauer: 2 Stunden etwa.

 Riva

 

Wir erreichen Riva del Garda in etwa 30 Minuten mit dem Lineeschiff. Zur Ankunft sehen wir gleich das Symbol von Riva del Garda: der Turm Apponale. Es ist noch unbekannt den Sinn seiner Name, die von den alten Bauherren gegeben wurde. Die ersten Urkunden datieren ihren Anfang um Jahr 1200, aber sie ist sicher älter und war Teil der Hauptverteidigung der Stadt, zusammen mit der Festung, mit der durch einen Tunnel unter dem Gardaseeboden in Verbindung war. 34 Meter hoch, von seiner Spitze kann man ein größartiges Ausblick über Riva del Garda und dem Gardasee haben; vom Turm rechts Richtung die Festung "La Rocca" abzweigen. La Rocca, Verteidigungshochburg von dem 1100 Jahrhundert, faßt das Museum von Riva del Garda, mit einer schönen Pinakothek und viele neolithische, etruskische und römische Fundstücke. Der Archäologische Sektion betracht das Gardasee-, Monte Baldo- und Niedrigen Sarcagebiet und bietet seltene Stücke an, wie die rätselhaften Statuen, die kostbaren Bronzekronen, die Glassvasen und die Terrakotten. Sehr interessant ist auch das kleine Museum Villino Campi. Das Gebäude, in Jugendstil, ist durch den Spaziergang der Strand entlang erreichbar. Often ist es die Sitz von Ausstellungen und Initiativen um die Thematiken von dem Seehabitat und dem Wasserszyklus, mit besonderem Beziehnug auf dem Ökosystem des Gardasees bekannt zu machen.Zu besichtigen: die Straße "Via Fiume" und die Platz "Piazza delle Erbe". Via Fiume war die alte Straße, die das Verteidigungsmauerwerk entlang den Hafen mit der Stadtkern verbandet und durch die die Waren passieren. Die Straße entlang waren die Handelslager der Händlern und der Handwerker, die jetzt in Geschäften und typische Restaurants belegt sind. In Riva del Garda war die Platz "Piazza delle Erbe" der Ort, nach Tradition reserviert für die Verkaufsständen der Agrarprodukte, der Blumen, der Fruchten, der Gemüsen, der Käse und der Honig. Jetzt ist Piazza Erbe das Herz, die Treffpunkt der Stadt, wo zu Fuß und mit Ruhe spazieren kann, um jemand zu kennen und um hierherum sich zu betrachten.

 Canale

 

Mit dem Auto bis Riva del Garda, in die Straße nach Varone einbiegen und bis den Dorf Canale fortfahren. Canale ist ein kleiner Dorf auf den Abhänge des Bergs Misone und ist unversehrt geblieben, wie es vor 100 Jahren war. In den Zeitraum von "Ferragosto" (die Woche die um 15/08 ist) wird eine Party mit Masken, Gesänge und Tanzen organisiert. Sie läßt den Besichtigern die vergessene Periode wiedererleben: Vorstellungen in Kostüm und ländliche Gerichte. Am Abend beleuchtet das Licht der Fackeln die Szenen und die Jongleure leben wieder und tanzen unter die Leute. In anderen Zeiträume kann man die Keramik- "Raku", Malerei- oder Bildhauereikursen folgen.

 Die österreichen Befestigungen

 

Riva del Garda, Torbole und Nago waren schon ab '800 Jahrhundert strategischne militärischen Vorposten für das Hasburgerische Reich. Die österreichischen Befestigungen sind noch anwesend und gut sichtbar und stellten ein sehr gut organisiertes Verteidigungssystem dar. Die Verteidigungsstruktur erstreckt sich die Festungen:
 - vom Tombioberg (Monte Tombio - Riva del Garda)
 - vom Brioneberg (Monte Brione)
 - von Nago
Wir werden nur die Festungen vom Brioneberg und von Nago besichtigen, weil sie besser bewahrt sind.
MONTE BRIONE - Wir starten vom Hafen S.Niccolò, wo wir die Festung S.Niccolò finden. Es ist mit der höheren Festung Garda, (mit 3 Stöcke und mit vier gepanzerten Kuppeln wurde es in den Zeitraum 1907-1909 gebaut) durch einen Laufgraben, der den Kamm des Brioneberg lang läuft, verbunden. Bei der Bergspitze liegt die Festung S. Alessandro (1860-1862), die im Jahr 1908 moderniesiert wurde. Ein bißchen unten ist die Mittlere Batterie.
NAGO - Von der Stadtmitte von Torbole, in die Alte Straße nach Nago einbiegen. Am Ende der Straße treffen wir zwei Festungen: die Höhere Festung und die Niedrige Festung. Die beiden zusammen stellen ein strahlendes Beispiel der Kriegsarchitektur dar. Die Gebäudekomplex schloß die Straße am Ende der Aufstieg. Sie, in mächtiger und strategischer Lage, stellten eine unüberschreitbare Sperrung für die Invasoren dar, die von sehr entfernt gesichtet wurden. Ihr perfekt bewahrtes Inneres wurde mit kleinen Vollziegel gebaut. Sie waren durch Laufgraben verbunden und mit hohen Wänden von mehrere Meter verschlossen; ein Festigungstor schloß die Straße. Restauriert in neusten Zeiten, sind jetzt die Sitz einer Kulturzentrum und manchmal faßt Ausstellungen von hohem Stand. Die 2 Festungen sind besuchbar. Die Höhere Festung faßt ein typisches Restaurant und im 2° Stock Photos- und Malereiausstellungen. Die Niedrige Festung faßt auch ein typisches Restaurant.

 Spaziergang Riva-Torbole

 

Ein langer Spaziergang die Gardaseeufer entlang, zwischen Riva del Garda und Torbole (6 Km etwa).Start vom Ort "Fraglia" von Riva del Garda in Richtung "Punta Lido", die Spaziergang direkt am Gardasee entlang. Die Strecke entlang finden wir viele kleine Buchte wo wir baden oder an die Sonne liegen können. Wir überschreiten den Strand von Riva del Garda und erreichen den Hafen S. Nicolò mit den Resten der alten österreichischen Festungen. Fortgehend, gehen wir den Brioneberg bis zu der Fluß (Sarca) entlang, wo ist es die neue Brücke, die uns nach dem Ufer von Torbole bringt. Bei der Mündung des Flußes finden wir ein kleines Röhricht, das den letzten Strich eines weiten Röhrichts ist, das die meiste Teil der Strände und der Flußufer bedeckte und das sich nach innen für mehr als 1 Km erstreckte.

 Die Hauptstadt der Wind

 

Torbole ist die Hauptstadt der Wind. Weltweit berühmt für die konstante Wind. Am Morgen bläst der Wind von Norden: die Péler und am Nachmittag bläst die von Süden (die Óra): die Segel von derjenige die auf dem Gardasee segeln, sind immer voll. Während eines Urlaubs am Gardasee ist das Schauspiel der Segel, die vor Torbole laufen und sich kreuzen, nicht zu verlieren. In Torbole werden viele Weltstandige Regatte für das Windsurfing sowohl für das Segel ausgetragt. Kann man auf der Kiesstrand ausruhen und die vielfarbigen Segeln bewundern, während der Wind uns einlädt, das Abenteuer des Windsurfings zu versuchen oder kann man:- die Kirche von S.Andrea besuchen- der Belvedere besuchen, ein Aussichtpunkt mit einer Aussicht, die auf dem ganzen Gardasee und bis Sirmione geht.- nach Nago laufen, die Straße S. Lucia entlang.Auf dieser alten Straße im Jahr 1439 fahrten die Galeere, die die Venezianische Republik in Hilfe von Brescia sandte, durch, geschleppt von 2000 Ochsen. Für zweimal wiederholten die Generalen, vorher die Gattamelata und dann die Colleoni, die ungewöhnliche Heldentat. Sie richten wieder die Galeere im Hafen von Torbole ein. Acht Galeere und und acht Galeonen und mehreren anderen kleinere Schiffe überraschten und vernichten bei der Ponale die Schiffe der Visconti.

 Torbole by night

 

Am Abend ist Torbole die Treffpunkt der Surfer. Ihr werdet Sie finden, ihre Taten in der Wind in die vielen kleinen Cafés von Torbole zu erzählen. Nach Mitternacht gehen wir in die Diskothek "Conca d'Oro", mit seiner Menschmaß Größe und eine Terasse direkt am Gardasee.

 Arco

 

Von der Zentrumplatz von Arco abfahren, nehmen wir die Straße nach dem Schloß; wir gehen bis vor dem Eingangstor hinauf und kaufen die Eintrittskarte. Das Panorama ist unglaublich und so weit daß das ganzen Tal einschließt. Ein Spaziergang den Schloßverteidigungsmauerwerk entlang und dann richten wir nach dem Arboretum von Arco, das ein Teil des alten Parks Arciducale ist, das Alberto Hasburger um das Jahr 1872 gegründet wurde. Vielen sind die Pflanzen, die damals gepflanzt wurden, die noch leben, wie die größe Koniferexemplare, die immergrüne riesige Sequoie, der Baum der Mammuth. Das Arboretum ist ein lebendes botanisches Museum. Es zeigt viele und verschiedene Arten, die auch aus den subtropischen Klimas sind und die dank dem milden Klima von Arco überleben.Leider die grüne Schönheit von Arco ist jetzt verloren gegangen wegen der regellosen Bauspekulation.

 Der Fluß Sarca

 

Leichter Ausflug, mit dem Fahrrad zu tun. Wir fahren vom Hafen S. Nicolò von Riva del Garda ab und fahren auf dem Fahrradweg bis zur Brücke auf der Sarcafluß. Auf der linke Seite führt den Fahrradweg fort, der den Fluß bis zur Romische Brücke von Dro entlangfährt. Wir überqueren die Brücke und fahren nach dem Hafen S. Nicolò zurück.

Gastfreundliche Unterkunft

© 2004-2008 - Hotel Sole - Limone s/G.

best resolution 1024x768

Lift Bar Heizung Telefon TV SAT Kühlschrank
Tresor Garagenparkplatz free WiFi

Reseliva Reservierungssystem